EPISODE


18.10.2021, 05:00 Uhr

Die Privatkolonie Kongo

Der europäische Kolonialismus war nun ja nirgends auf der Welt sonderlich glorreich. Für die grenzenlose wirtschaftliche Ausbeutung ihrer Kolonien waren die europäischen Mächte überall bereit, massive Gewalt walten zu lassen. Daran änderte auch der halbherzige Anstrich als "Zivilisationsbringer" nichts. Und doch stechen die Verbrechen in einer bestimmten Kolonie ganz besonders hervor: im Kongo. Denn der Kongo war im 19. Jahrhundert anders als andere europäische Besitzungen in Afrika. Er war nicht durch einen europäischen Staat kolonisiert worden, sondern durch eine Privatperson! Sein Besitzer war ein gewisser Leopold, seines Zeichens König von Belgien. Und der tobte sich in seinem afrikanischen "Eigentum" mächtig aus … Melde dich hier für den Newsletter an oder erfahre hier mehr über den Déjà-vu Club. Leopold II. von Belgien war ein gewieftes Kerlchen. Er wusste, dass er ... mehr

Laufzeit:
0 Stunden, 30 Minuten, 55 Sekunden